„Musi-Loga“ in der Ödern-Alm

Auch für unsere bereits musizierenden Kinder haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: ein „Ödern-Revival“ nach 20 Jahren!! 1998 war die TMK Tauplitz das letzte Mal mit ihrer Musijugend in der wunderschönen Ödernalm – heuer erstmalig wieder!

Nach dem Aufstieg mit dem Sessellift führte unsere Wanderung über die Tauplitzalm (mit Sprung in den Märchensee) hinunter in die Ödern-Alm. Dort wurde gemeinsam das Katastrophenzelt, unser Schlafplatz, aufgebaut. Nach einer ordentlichen Stärkung ging es ganz entspannt ans Musizieren. Ein paar Jodler, Almlieder und sogar den „Steirer“ erlernten wir Registerweise, ehe die Sonne unterging und wir das Lagerfeuer entzündeten. Einige unserer motivierten Truppe konnten auch da ihre Instrumente nicht zur Seite legen und so wurde noch viel gesungen, gespielt und gelacht. Am nächsten Morgen gab es nach dem gemeinsamen Frühstück ein Gesamtspiel, bei dem wir einander unsere Stücke präsentierten. Nach dem Mittagessen in der Steinbrecherhütte wurde das „Ödern-Revival“ endgültig komplettiert: 1, 2, 3 ABGEPASST mit Jung und Alt im Wald – ein würdiger Abschluss! 

Natürlich möchten wir auch allen danken, die unser „Musi-Loga“ unterstützt haben: Fam. Pichler vlg. Körberl, die FF Tauplitz, die Tauplitzer Fremdenverkehrsbetriebe, Fam. Sölkner Leo und Barbara, Fam. Sonnleitner – Steinbrecherhütte, Mario Seebacher – Almtaxi, unser Grill-Dream-Team Seiri&Schurl und last but not least die „jungen“ sowie „alten“ Musikanten, welche alleine durchs „DABEI-SEIN“ dieses Wochenende so einzigartig gemacht haben!! DANKE!

Veröffentlicht in Vereinsinterna. Leave a Comment »

Summagaudi im Musikheim Tauplitz

Am 16.7.2018 trafen sich 12 musikinteressierte Kinder der Großgemeinde Bad Mitterndorf im Musikheim Tauplitz. Wir entführten sie in den „musikalischen Blechdschungel“! 

Wir stellten uns die Frage was ein Musikant eigentlich zum musizieren braucht: Noten, Instrument, Mundstück, Notenpult, Dirigierstab, Marschierstab und natürlich Luft. All diese Dinge galt es dann auszuprobieren! Beim Musizieren stellten sich bereits erste Talente heraus. 

Unser Kapellmeister Florian spielte für die Kinder ein kleines Privatkonzert auf der Posaune – und alle erkannten auf Anhieb die Musikstücke. Dabei waren moderne Lieder wie „Atemlos“ von Helene Fischer, aber auch ein bekannter Marsch – nämlich „Schloss Leuchtenburg“, den die Kinder bereits mitsingen konnten.

Das Highlight war, dass jedes Kind sein eigenes Instrument basteln durfte – als Vorlage dienten hierbei die Blechblasinstrumente, die wir vorher kennengelernt haben. Jeder durfte in die Rolle des Kapellmeisters schlüpfen und ein Musikstück dirigieren. Anschließend hatten wir sogar noch eine Marschierprobe, bei der die Kinder den Gleichschritt, Avisen des Stabführers und das zeitgleiche Spielen übten. 

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass es ein wirklich lustiger Vormittag mit tollen Kindern war – und nein, es ist noch nicht zu spät sich für den Musikunterricht anzumelden! Wer sich jetzt denkt: „JA- das möchte ich auch erleben!“ kann sich jederzeit bei unserer Jugendreferentin Christina Hierzegger (0660/3443475) melden. Es gibt auch die Möglichkeit für eine unverbindliche Schnupperstunde!

 

Veröffentlicht in Vereinsinterna. Leave a Comment »

„Auf die Instrumente, fertig, los!“

Horn, Bariton, Posaune, Bass, Trompete und Flügelhorn – was sind das für Instrumente? Wie unterscheiden sie sich? Wie klingen sie? Und vor allem: Wie spielt man sie? Das alles haben die Kinder der Volksschule Tauplitz bei einem Vormittagsworkshop, am 16.05.2017,  mit der Trachtenkapelle Tauplitz erfahren.

,In vier Gruppen gingen sie mit ihrem Stempelpass von Klassenraum zu Klassenraum – in jedem erwartete sie ein anderes Instrument und ein anderer Musiker. Hautnah durften sie einem kleinen Vorspiel lauschen und sogar selbst die Instrumente bespielen. Sie lernten Mundstück, Ventile und Handhabung des jeweiligen Instruments kennen – sie wurden auch für verschiedene Spielweisen wie laut/leise oder hoch/tief sensibilisiert. Da sehr viele „alte“ Instrumente mitgebracht wurden (die noch gut funktionieren), bildeten sich  sogar kleine „Ensembles“, bei denen jeder Schüler miteingebunden werden konnte. Einige Talente kristallisierten sich sofort heraus!

Zum Abschluss ließen wir auch die sängerischen Fähigkeiten nicht außer Acht – Hannes Sölkner spielte uns das „Tauplitzalm-Lied“ und alle Volksschulkinder sangen den Text unseres Heimatliedes mit. Das war ein ergreifender Moment.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein großes Dankeschön möchten wir unseren Kollegen aussprechen, die mit viel Liebe, Spaß und Gespür ihre Instrumente vorgestellt haben! Danke an Christina Hierzegger, Florian Edlinger, Markus Borchia, Ursula Wimmer, Markus Mayerl, Hannes Sölkner und Dominik Reiter – ohne euch wäre dieser Workshop nicht möglich gewesen! Wir freuen uns auch, dass die Lehrerinnen Heidemarie Berger und Sandra Sölkner-Stadler mit viel Interesse unseren Workshop unterstützt haben – Danke!

Wir hoffen somit die Leidenschaft zur Musik im einen oder anderen geweckt zu haben, und freuen uns auf zahlreiche, neue Jungmusikanten im Herbst – falls DU noch gerne ein Instrument lernen möchtest, oder Interesse an einer Probestunde hast, kannst du dich gerne bei unserer Jugendreferentin Christina Hierzegger (hierzegger.c@gmail.com) melden.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Jungmusiker!

Die Trachtenkapelle Tauplitz gratuliert zur Ablegung des Jungmusikerleistungsabzeichen.

Hannes Sölkner – Junior-Abzeichen am Bariton mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden.

Kilian Prechtl – Junior-Abzeichen am Schlagzeug mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden.

Florian Reisenbichler – Junior-Abzeichen am Schlagzeug mit sehr gutem Erfolg bestanden.

Sophia Gruber – Bronze-Abzeichen auf der Querflöte mit Erfolg bestanden.

 

Mit verjüngtem Vorstand ins neue Jahr

Nachdem bereits beim Wunschkonzert im November des Vorjahres Wolfgang Peer den Taktstock an Florian Edlinger übergeben hat, wurden zum Jahresauftakt wie schon länger geplant auch weitere Vorstandsagenden in jüngere Hände gelegt.

Obmann Josef Präsoll legte seine Funktionen zurück; ihm folgt Roland Peer. Die Aufgabe des Medienreferenten übernimmt  Schriftführerin Bettina Borchia. Die Tätigkeit des Obmann Stellvertreters wird Markus Borchia zusätzlich zu seiner Funktion als Kapellmeister-Stellvertreter wahrnehmen.

Wir wünschen dem neuen Vorstandsteam Alles Gute!

Veröffentlicht in Vereinsinterna. 1 Comment »

Wolfgang Peer übergibt den Dirigentenstab!

Als Kapellmeister Wolfgang Peer den Dirigierstab beim diesjährigen Wunschkonzert zum Einsatz für das letzte Konzertstück erhob, erreichte die Veranstaltung ihren Höhepunkt: Obmann Josef Präsoll bat um eine Unterbrechung und verkündete, dass Kapellmeister Wolfgang Peer nach 36 Jahren den Taktstock heute an seinen Nachfolger übergibt. Bereits im Jahre 1969 hat der Wolferl mit dem Erlernen der Klarinette begonnen. Seinen Präsenzdienst hat er in der musikalischen Kaderschmiede der Militärmusik Steiermark absolviert, gleichzeitig die Ausbildung zum Kapellmeister im viersemestrigen Hochschullehrganges begonnen und im Jahre 1979 das Diplom zur Leitung von Blasorchestern erworben. Nach dem plötzlichen Tod von Hans Schwaiger wurde er ab dem Jahre 1980 zum Kapellmeister der Trachtenkapelle Tauplitz berufen. Der erfolgreichen Tätigkeit von Kapellmeister Peer verdankt die Trachtenkapelle Tauplitz eine große musikalische Aufwärtsentwicklung. Diese ermöglichte eine Tonträgeraufnahme im Jahre 1993 und gipfelte aufgrund der erfolgreichen Teilnahme an Marsch- und Konzertwertungen in der zweimaligen Verleihung des „Steirischen Panthers“ und der Robert Stolz Medaille. Die Gründung und langjährige Führung der „Tauplitzer Bauernmusik“ trägt seine Handschrift. Im Musikbezirk Bad Aussee war der Wolfgang 27 Jahre als Bezirkskapellmeister, bzw. Bezirkskapellmeister-Stellvertreter tätig.

Die Stimmung im Saal erlangte überschwängliche Emotionen als der Obmann und der designierte Kapellmeister Florian Edlinger an Wolfgang Peer die Urkunde mit goldenem Taktstock zur Ernennung zum Ehrenkapellmeister überreichten und er seinen altbewährten Dirigentenstab an Florian Edlinger übergab.

wunschkonzert-3

Musikanten und Publikum gratulierten, zum Teil mit feuchten Augen mit lang anhaltenden Standing Ovations. Sichtlich gerührt, mit Tränen in den Augen und leicht zitternd dirigierte der Wolfgang den letzten Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“. Der Schlusstakt war kaum ausgeklungen als die nächste Überraschung folgte: Wolfgang Peer wurde für seine besonderen Verdienste um die Blasmusik mit dem Verdienstkreuz des österreichischen Blasmusikverbandes in Gold ausgezeichnet. Die Kapellmeister und Obmänner des Musikbezirkes Bad Aussee, die sogenannte KO-Musik stellte sich mit musikalischen Ständchen ein. LKpmStv. Adi Marold, Bezirksobmann Franz Egger, Bürgermeister Manfred Ritzinger und der Obmann des Kulturausschusses Klaus Neuper würdigten die Verdienste von Wolfgang Peer um das Blasmusikwesen. Die MusikkollegInnen bedankten sich beim scheidenden Kapellmeister mit einer Kristallglas Skulptur. Wolfgang Peer wird der Trachtenkapelle Tauplitz erfreulicherweise als aktiver Musiker der Kapelle erhalten bleiben.

wunschkonzert-2

 

Musiker auf Reisen….

kaernten

Bei herrlichem Spätsommerwetter unternahmen Mitglieder der Trachtenkapelle Tauplitz mit ihren Partnern eine Ausflugsfahrt über den Sölkpass und die Turrach nach Kärnten.

Auf der Turracher Höhe wurde eine Pause eingelegt. Mutige rasten mit bis zu 40 km/h mit dem NockyFlitzer, das sind Schlitten auf Schienen, in bis zu 12 m über Grund aufgebauten Steilkurven talwärts.

Das Mittagessen wurde in Radenthein eingenommen und das Ziel, die Marktgemeinde Millstatt wurde kurze Zeit später erreicht. Während einige nachmittags eine Schifffahrt am Millstättersee genossen, zogen vor allem die Jüngeren ein Seebad vor.

Abends wurde auf Burg Sommeregg im Rittersaal geschlemmt und gevöllert wie zu Ritters Zeiten. Der Burgvogt leitete das Ritterspiel mit Tauplitzer Prinzessin, Hofnarren und Rittern.

Tags darauf wurde auf Burg Landskron eine interessante Greifvogelvorführung besucht und nach dem Mittagessen ein geführter Rundgang am Makaken-Affenberg absolviert.

Bei der Heimfahrt über den Katschberg und den Radstätter Tauern und einer Kaffeejause in Mandling wurde begeistert über zwei erlebnisreiche Tage geplaudert.

Veröffentlicht in Vereinsinterna. Leave a Comment »